Interkulturelle Wohngruppe mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen

Das primäre Ziel der Wohngruppe ist es, Jugendlichen ein Zuhause als einen Schutzraum und Ort der Sicherheit zur Befriedigung ihrer physischen und psychischen Grundbedürfnisse zu bieten. Sowie Hilfestellung beim Einleben und Zurechtfinden in einem neuen kulturellen Zusammenhang zu geben.

Ein weiteres Ziel ist es, die Jugendlichen zu einer eigenständigen und selbstverantwortlichen Lebensführung zu befähigen und die soziale und berufliche Integration zu fördern. Maßgeblich hierfür sind die UN-Kinderrechtskonvention und die Standards für den Umgang mit unbegleiteten Minderjährigen des Separated Children in Europe Programms (SCEP).

Wie an beiden Stellen gefordert, orientiert sich die Arbeit der Wohngruppe stets an den "best interests of the child"; hierunter werden die Bedürfnisse des Minderjährigen verstanden.
In der täglichen Arbeit wird der persönliche Entwicklungstand, der jeweilige kulturelle Hintergrund, eine Rückkehr oder Bleibeperspektive, die schulische/berufliche Perspektive sowie eine mögliche Traumatisierung und deren Bearbeitung berücksichtigt.